Netzwerk Schluckstörung

Die Diagnostik und Behandlung von Schluckstörungen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, denn die Ursachen und Auswirkungen sind vielfältig. Verschiedene medizinische und therapeutische Fachdisziplinen behandeln aus unterschiedlichen Perspektiven Betroffene mit Schluckstörungen. Für Betroffene ist es zielführend, wenn diese effektiv zusammenarbeiten. Das Netzwerk Schluckstörung ist Ansprechpartner für Betroffene, behandelnde Ärzt*innen und Therapeut*innen, für Angehörige und Pflegekräfte. Wir bieten Diagnostik, Beratung, Therapie, Schulungen, Informationen zum Thema „Leben mit Schluckstörung“.

Essen und Trinken, das Schlucken unseres eigenen Speichels gelingen uns selbstverständlich. Wir müssen nicht darüber nachdenken, wie wir den hoch komplexen Bewegungsablauf, an dem ca. 50 Muskelpaare beteiligt sind, steuern müssen. Eine Störung in diesem fein abgestimmten Ablauf bringt das Leben durcheinander. Als Schluckstörung (Dysphagie) wird eine Störung der Aufnahme von Nahrung (auch Flüssigkeit, Speichel) und deren Transport bis in den Magen bezeichnet. Beteiligt am Schluckvorgang sind der Mund (Oropharynx), der Rachen (Pharynx) und die Speiseröhre (Ösophagus). Der Kehlkopf (Larynx) spielt bei diesem hoch komplexen Vorgang eine wichtige Rolle, denn während des Runterschluckens werden die tiefen Luftwege durch den Kehlkopf kurzeitig verschlossen. Somit wird verhindert, dass man sich verschluckt und Nahrungsmittel in die Lunge gelangen (Aspiration). Das Netzwerk Schluckstörung bietet Raum und Zeit, diesen komplexen Vorgang gemeinsam mit den Betroffenen, Angehörigen anzuschauen und auf der Grundlage eingehender Diagnostik alltagsrelevante Behandlungspfade zu entwickeln.

Sie erreichen das Netzwerk hier:

Praxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Phoniatrie und Pädaudiologie
Virnsbergerstr. 75 | 90431 Nürnberg
www.hnopraxis-nbg.de
Telefon: 0911-99 90 43 30
Mail: Cordula.Winterholler@netzwerk-schluckstoerung.de

Fortbildung

Schluckstörungen im hausärztlichen Alltag

Die Fortbildung für Hausärztinnen und Hausärzte am 18.11.2019 von 18.15 - 21.30 Uhr im Metropol Medic Center in Nürnberg.

Info & Anmeldung

Dysphagie ist eine Funktionsstörung, die viele Ursachen haben kann. Im hausärztlichen Alltag begegnen Ihnen unterschiedliche Patientinnen und Patienten, die Probleme beim Essen und Trinken haben können. Nicht immer sprechen sie über ihre Symptome. Ein frühzeitiges Erkennen und ein strukturierter, leitlinienorientierter Behandlungspfad sind für eine optimale Behandlung notwendig. Schluckstörungen sind kein unveränderliches Schicksal, sondern können durch verschiedene individuell angepasste Maßnahmen gemildert oder verbessert werden. Bedingt durch die Breite der Ursachen erfolgt die Diagnostik und Therapie interdisziplinär. Denn auch wenn bestimmte Erkrankungen zu typischen Ausprägungen einer Schluckstörung führen, können die individuellen Voraussetzungen und Ressourcen der Betroffenen ganz unterschiedliche therapeutische Ansätze erfordern. Ziele der Behandlung sind die Vermeidung gefährdender Schluckereignisse, die Sicherstellung der Ernährung und damit die Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten und Patientinnen.


Die Zertifizierung dieser Veranstaltung im Rahmen von 5 Fortbildungspunkten ist bei der bayrischen Ärztekammer beantragt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen regen Austausch mit interessanten Erkenntnissen für Ihren Praxisalltag!

Prof. Dr. Maria Schuster & Cordula Winterholler M. A.

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich. Termine für 2020 sind geplant. Wir informieren Sie rechtzeitig.

Die Referentinnen

Cordula Winterholler M.A.

ist Linguistin und Logopädin. Als Lehrlogopädin baute sie den Fachbereich Dysphagie an der staatlichen Berufsfachschule für Logopädie auf. Sie arbeitet in Bamberg in der logopädischen Praxis Först und Mansaré und in der Praxis von Frau Prof. Schuster. Sie ist Mitbegründerin des Netzwerk Schluckstörung.

Prof. Dr. med. Maria Schuster

ist Fachärztin für HNO und Phoniatrie und Pädaudiologie. 2005 habilitierte sie sich an der FAU Erlangen und seit 2016 ist sie außerplanmäßige Professorin an der LMU München. Sie arbeitet in eigener Praxis und am Klinikum Großhadern. 2019 gründete sie mit Cordula Winterholler zusammen das Netzwerk Schluckstörung.

Das Programm

Unter der Leitung von: Prof. Dr. med. Maria Schuster

18:15 Registrierung und Begrüßung
18:30 Der interessante Fall – Ursachen einer Dysphagie
19:15 Der interessante Fall – Phänomenologie der Dysphagie Kurzcheck für die Praxis
20:00 Der interessante Fall – Leitlinienorientierte Behandlungspfade
20:45 Diskussion und Lernzielkontrolle Aktive Schluckübungen

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich. Termine für 2020 sind geplant. Wir informieren Sie rechtzeitig.

Haben Sie noch Fragen?

Cordula Winterholler vom Netzwerk Schluckstörung ist gerne für Sie da:
Telefon: 0911-99 90 43 25
E-Mail: Cordula.Winterholler@netzwerk-schluckstoerung.de